Nazipost 2.0

nshgw

Die sogenannten „Freien Kräfte“ in Greifswald betreiben seit Anfang des Jahres eine eigene Internetseite. Neben Aufrufen zu Sraftaten und Selbstjustiz finden sich auf dieser Seite auch folgende Ankündigung:

Wir werden dazu auch mit der Initiative für Volksaufklärung e.V. und der Redaktion des Greifswalder Boten, Hand in Hand, fest zusammenarbeiten, um unseren Kampf weiter qualitativ und quantitativ zu steigern und zu verbessern, um auch weiterhin auf die politische Lage Einfluss nehmen zu können.

Auf der Seite werden hauptsächlich Pressemitteilungen der NPD-MV via dem neuen „Infoportal“ MPUINFO gebloggt. Auch Wortmeldungen zum aktuellen Geschehen in Greifswald gibt es. Der Schulterschluss mit den Arndt-Bewahrern fehlt genausowenig wie eine Distanzierung zu den jüngsten Geschehnissen um das Ikuwo oder Vorverurteilung von vermeintlich „linksextremistischen Ausschreitungen“.

mup

Die „Nationalen Sozialisten Greifswald“ welche sich selbst als „Strukturen aus jungen und alten Leuten“ beschreiben werden uns also mit diesem Onlineportal auch in Zukunft, zusätzlich zum Greifswalder Boten, mit ihren menschenverachtenden Hasstiraden belästigen. Der Vorteil zur unaufgefordert verteilten Nazipostille ist, dass Mensch die Internetseite erst suchen muss.